König stürzen?

chris_92

Recruit
Best answers
0
Schon langsam bin ich der mächtigste Fürst in Swadien und denke mal, es wäre Zeit für einen neuen König.  :mrgreen: Das Problem: Ich will nicht unbedingt Krieg gegen Swadien führen (d.h. als Vasall abschwören und selbst Städte erobern) sondern lieber der nächste König werden. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob es da überhaupt solch eine Funktion im Spiel gibt. Mir is da aber was aufgefallen: Wen man mit einigen Vasallen redet, kann man sie ja fragen, was sie vom König halten. Sie antworten und  dann hab ich manchmal die Möglichkeit, diese Textzeile anzklicken: "Ich habe ihnen was zu sagen". Dann sagt der Gesprächspartner zwar "Was wäre das" aber du kannst keine Antwort geben. Ist das vielleicht eine Möglichkeit, einen Aufstand gegen den König anzuzetteln?
 

Angaeus Julius (Anga)

Sergeant at Arms
Best answers
0
Wüsste ich auch gern!
Ich habe mir bei den Vaegir richtig viel ansehen geholt (ca 1500) und Rtr habe ich auf 43.
Ich habe einige gute Beziehungen aufgebaut, zu Fürsten welche auch was taugen
(Kumipa, Doru, Rudin usw.) und ich habe vor mein eigenes Reich zu gründen sobalt
das Königreich ein wenig geschwächt ist.

Wir hatten einen langen Frieden und jeder rennt mit ungefähr 150 truppen rum!
Wenn wir einen Krieg gegen die Swaden führen würden
(Was nicht geschehen wird weil Vaegir bei mir Pazifisten sind -.-)
dann würde ich mich lossagen und Swadien erobern um König zu werden :wink:

Aber wenn es eine Möglichkeit gibt den König zu stürzen
fände ich diese viel besser :grin:
 

akaFake

Sergeant
Best answers
0
Dieselbe Frage hab ich in einem anderen Thread auch gestellt. Scheinbar ist das nicht möglich, ihr müsstet euch also mit eurer Fraktion zerstreiten und ein eigenes Reich gründen. Find ich auch schade... da hat man für seine Posse halb Calradia erobert und soll sich nun zum Feind machen müssen  :???:
 

chris_92

Recruit
Best answers
0
Hmmm hört sich echt so an als hätte die Entwickler ein wichtiges Feature vergessen (Mal ehrlich, Königssturz war beliebt im Mittelalter). Aber das wäre doch sicherlich eine bewältigbare Aufgabe für Modder oder? Hat übrigens irgendwer eine Erklärung für meinen Vorfall, wo sich das Gespräch totläuft:
chris_92 said:
Mir is da aber was aufgefallen: Wen man mit einigen Vasallen redet, kann man sie ja fragen, was sie vom König halten. Sie antworten und  dann hab ich manchmal die Möglichkeit, diese Textzeile anzklicken: "Ich habe ihnen was zu sagen". Dann sagt der Gesprächspartner zwar "Was wäre das" aber du kannst keine Antwort geben. Ist das vielleicht eine Möglichkeit, einen Aufstand gegen den König anzuzetteln?
 

akaFake

Sergeant
Best answers
0
Hat übrigens irgendwer eine Erklärung für meinen Vorfall
Ja, du selbst:

aber du kannst keine Antwort geben
Frage beantwortet?  :grin:

Edit: Möglicherweise könnte man aber hier mit dem Modding ansetzen. Kann sein, dass hier mal eine solche Funktion geplant war, man sie dann aber gestrichen hat.
 

chris_92

Recruit
Best answers
0
akaFake said:
Hat übrigens irgendwer eine Erklärung für meinen Vorfall
Ja, du selbst:

aber du kannst keine Antwort geben
Frage beantwortet?  :grin:

Edit: Möglicherweise könnte man aber hier mit dem Modding ansetzen. Kann sein, dass hier mal eine solche Funktion geplant war, man sie dann aber gestrichen hat.

:grin: :grin: :grin:  stimmt. Du hast meine Frage vervollständigt
 

akaFake

Sergeant
Best answers
0
:grin:

Ach übrigens: Die Frage "Was hältst du von König xy?" hat einen anderen Zweck: Sobald du dich (wie ich gestern  :twisted:) von deinem König lossagst und dein eigenes Reich gründest, können über diese Frage Fürsten von anderen Fraktionen "abgeworben" werden. Wenn ein Fürst dich gut mag und zu seinem König ein schlechtes Verhältnis hat, könnte er in diesem Gespräch zu dir überlaufen.

Edit: zu diesem Thema eine Frage: Hab die Meldung bekommen, dass ein abtrünniger Jarl der Nords zu mir übergelaufen sei. In der Charakterübersicht wird er auch bereits als Vasall meines Reiches geführt, inkl. neuem Titel ("Fürst" statt "Jarl"). Allerdings hab ich den guten Mann weder gesehen noch diesen Übertritt persönlich abgesegnet. Wie geht man da vor? Kann ich den sogar als Helden in die Party aufnehmen? Ich würd ihn natürlich gerne bei mir aufnehmen, momentan ist jeder Mann willkommen (Feinde hab ich genügend...)
 

Arkson

Veteran
Best answers
0
Hallo.
Also ich habe übers Wochenende auch mal gescheit Erfahrung sammeln können, was ein eigenes Reich betrifft.

Also zu Punkt 1 vom TE:

Du kannst nicht direkt den König stürzen, aber es gibt eine "friedliche" Möglichkeit, sein Reich zu übernehmen. Du brauchst prinzipiell immer eine eigene Burg oder eine eigene Stadt nachdem du dich vom König losgesagt hast. Aber da ist egal welche.
Du könntest als Vaegir dich also von König Yaroglek lossagen, dann sinkst du in seiner Sympathie um ca. 20 Punkte (ich war dann immer noch auf 40).
Jetzt kannst du dir eine Stadt oder eine Burg erobern. Idealerweise nicht vom Königreich Vaegir, sondern halt eine von deinen verhassten Swadiern, am besten recht nahe am Königreich Vaegir.
Jetzt solltest du erstmal nur mit Swadien im Krieg liegen, das solltest du verteidigen können und wenn du König Harleus genug zermürbst bekommst du auch bald mal ein Friedensangebot. Aber das nur nebenbei. Was ich eigentlich sagen wollte:
Wenn du dein eigenes Königreich hast und einen Fürsten der ein Lehen unter König Yaroglek z.B hat überreden kannst sich dir anzuschließen, wandert sein Lehen kampflos mit! Natürlich sinkt die Sympathie von König Yaroglek in dem Fall mit jedem verlorenen Fürsten, aber so kann man auf lange Sicht sein Königreich unterwandern und irgendwann bleiben dann nur mehr die Fürsten übrig, die König Yaroglek unterstützen. Er erklärt dir nicht automatisch den Krieg wenn du ihm Städte auf diese "friedliche" Art wegnimmst. Also rollenspielerisch kann man dies durchaus als "Revolte" ansehen. Irgendwann wirds dann sicher auch zum Krieg kommen, der mit genug Unterstützung aber recht einfach zu gewinnen sein wird.

Ich bin da leider erst recht spät draufgekommen, dass die Lehen mitwandern, das hätte mir meinen Start zur Unabhängigkeit ordentlich erleichtert. Das Prinzip hiervon ist etwa so, als würde man einen der Thronanwärter unterstützen. Die einzigen Orte die du dann auf jeden Fall kriegerisch erobern musst, sind die, die dem König selbst gehören.

Edit: zu diesem Thema eine Frage: Hab die Meldung bekommen, dass ein abtrünniger Jarl der Nords zu mir übergelaufen sei. In der Charakterübersicht wird er auch bereits als Vasall meines Reiches geführt, inkl. neuem Titel ("Fürst" statt "Jarl"). Allerdings hab ich den guten Mann weder gesehen noch diesen Übertritt persönlich abgesegnet. Wie geht man da vor? Kann ich den sogar als Helden in die Party aufnehmen? Ich würd ihn natürlich gerne bei mir aufnehmen, momentan ist jeder Mann willkommen (Feinde hab ich genügend...)
Diese abtrünnigen Fürsten findest du in deiner Haupthalle neben dem Minister. Dort musst du sie nochmal ansprechen "ich wäre geehrt euren Schwur zu akzeptieren". Dann ist er dabei und du kannst ihm Lehen zuteilen.

Und noch ein Tipp wenn man spontan Vasallen braucht und keine abtrünnigen Fürsten rumrennen: man kann ja seine Gefolgsleute zu Vasallen machen, aber man will seine hochgelevelten Kumpanen ja in seinem Trupp behalten. Wenn man also irgendeinen der anderen Gefolgsleute aus Tavernen rekrutiert, kann man sie sofort zu Vasallen machen. Also rekrutieren, Lehen geben, tschüß. Die Sympathie ist halt nur 0 ... und wenn man ihm ein Lehen gibt 10, bei einem Freund der länger im Trupp gewesen ist wäre das dann schon um die 40 rum.
Und mein treuer Fürst Lezalit ist auch der einzige bei dem ich in der Sympathie steige, wenn ich mir selbst ein Lehen zuteile. :smile:
Was ich heute noch ausprobieren werde ist, wie das mit der Ausrüstung der frisch zum Fürsten gemachten Gefolgsleute ist. Aber das ist im Prinzip ja auch egal, die Fürsten reiten sowieso prinzipiell in den Freitod. :wink:
 

akaFake

Sergeant
Best answers
0
Aaahh, so Vieles wird mir nun klar... vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen, Arkson!  :grin:
 

Arkson

Veteran
Best answers
0
Ein PS noch, weil oben nicht eindeutig erklärt:

Wenn man den Fürsten von Khudan überredet sich einem anzuschließen, wandern Khudan und die zugehörigen Dörfer wie z.B Shapeshte mit.
Wenn man hingegen den Fürsten von Shapeshte überredet (muss ja nicht der gleiche wie der von Khudan sein), wandert das Dorf nicht mit. Also Lehen "mitnehmen" klappt nur bei Fürsten von Burgen und Städten, die Dörfer sind immer bei ihren Burgen/Städten dabei.
 

Angaeus Julius (Anga)

Sergeant at Arms
Best answers
0
o_O
Danke für diese Erkenntnis!
Ich werde demnächst mal
deine Strategie versuchen und
mich bei den Fürsten mit dicken Städten
einschleimen :grin:

Boyar Vuldrat ich komme!
 

Arkson

Veteran
Best answers
0
Sympathie ist aber alleine kein Garant dafür, dass er sich dir anschließt. Ich denke da spielen mehrere Faktoren mit.

Boyar Doru z.B ist gleichzeitig mein Schwiegervater, mein Freund und er macht sich Sorgen über den Zustand des Reiches unter König Yaroglek. Trotzdem weigert er sich standhaft zu mir überzulaufen (3te Versuch schon ihn zu überzeugen), obwohl sogar Boyar Taisa (sein Sohn) und seine Tochter als meine Ministerin auch dabei sind.

Noch dazu war er der erste der ein Dorf von mir verwüstet hat, nachdem Vaegir im Krieg war. :razz:

Sachen gibts!

Khudan und Rivacheg waren hingegen sofort Feuer und Flamme für meine Sache.

Auf der anderen Seite kann ich immer wieder Fürsten überreden, die ich zum ersten Mal treffe.
 
Best answers
0
chris_92 said:
Hmmm hört sich echt so an als hätte die Entwickler ein wichtiges Feature vergessen (Mal ehrlich, Königssturz war beliebt im Mittelalter).
Nein war es  nicht...

1. gibt es "Das Mittelalter" nicht. Es ist zu unterscheiden zwischen Zeit und Ort
2. im HRR unter F.II haben das ein paar Leute probiert... ging nicht gut aus...
3. Das Interregnum zeigt klar zu was solche Versuche, auch wenn sie nur durch den Tod F.II Erfolg hatten, führen. Zu Chaos! Danach gab es bis 1919 keinen Putsch gegen den Kaiser mehr.


Wie und wann Fürsten überlaufen hängt von folgenden Faktoren ab.

Beziehung zu dir
Beziehung zum König
Entfernung ihrer Lehen zu deinem Reich
Beziehung zu deinen Gefährten
Wie er zu "Verrat"

Dies alles lässt sich aus seinen Antworten rauslesen.

Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, wie der Fürst zu seinem König steht. Sagt er "lang soll er leben" bekommst du gar keine weiteren Optionen.

Dann ist es wichtig, wie seine Beziehung zu dir ist, ob er sich "an deinem hof besser fühlt als bei seinem jetzigen Lehnsherren" und wie die Distanz zwischen deinem Reich und seinem Lehen ist.

Sehr sicher, das sie übertretten ist es meiner Erfahrung nach wenn:

Er sich bei dir sicherer fühlt.
Er sich in deiner Gegenwart besser fühlt als bei seinem jetzigen Herren.
Er es schätzt das du seine Rechte als Adliger unterstützt.
 

Arkson

Veteran
Best answers
0
Hinrich_von_Manteufel said:
Sehr sicher, das sie übertretten ist es meiner Erfahrung nach wenn:

Er sich bei dir sicherer fühlt.
Er sich in deiner Gegenwart besser fühlt als bei seinem jetzigen Herren.
Er es schätzt das du seine Rechte als Adliger unterstützt.
Ich hatte schon beide Fälle (nicht nur einmal), dass ein mit allem bei mir zufriedener nicht übertritt, sowie dass einer der mich fast ausgelacht hätte übergetreten ist.
Ich vermute, dass das Ansehen das man hat, auch eine sehr große Rolle spielt, bzw. Herrschaftsanspruch. Auf jeden Fall spielen hier mehrere Faktoren mit, vielleicht sogar noch der Skill "Überzeugungsfähigkeit".
 

Judas

Knight
WB
Best answers
0
Hinrich_von_Manteufel said:
Er es schätzt das du seine Rechte als Adliger unterstützt.
Da ist Vorsicht geboten.
Ich habe auch schon Fürsten erlebt die sehr modern dachten und gerade das als negativ aufgefasst haben. Warum auch immer..
 
Best answers
0
Judas said:
Hinrich_von_Manteufel said:
Er es schätzt das du seine Rechte als Adliger unterstützt.
Da ist Vorsicht geboten.
Ich habe auch schon Fürsten erlebt die sehr modern dachten und gerade das als negativ aufgefasst haben. Warum auch immer..
Naja... aber die will doch auch kein Mensch haben... ich brauche Männer, keine Mädchen...  :roll:

Bei allem ist es natürlich ein Zusammenspiel... man sollte zuhören was die Buben zu sagen haben...

Jene die ich in Zukunft als meine Früsten ansehe, die lasse ich nach der Schlacht frei... wer von Anfang an gegen mich, meine Gefährten usw. ist, den nehme ich zur Innenbesichtigung meines Kerkers mit.
 

akaFake

Sergeant
Best answers
0
Kann es eigentlich sein, dass man die Beziehung zu fremden Fürsten verbessern kann, indem man sie im Kampf besiegt? Ich hab letztens Jarl Harald von den Nords angegriffen. Als ich ihm sagte, dass ich kämpfen will, fiel unsere Beziehung um 1 Punkt. Als ich ihn nach gewonnener Schlacht aber nicht gefangen nahm, gab das (afaik) 5 Punkte plus. Kurz darauf stand der gute Herr auch schon in meiner Halle und bat um Aufnahme.
Klar, wenn der feindliche Lord entwischt hat man ein -1. Wenn man ihn aber erwischt und freilässt, scheint man im Ansehen zu steigen. Praktische (und spassige!) Methode, Fürsten anzuwerben... Habt ihr das auch so erlebt?
 

Jarl Barsun

Regular
Best answers
0
Ich mach dass eigentlich immer so, desswegen hab ich meistens mehr Freunde unter den Feinden als unter den eigenen Reihen  :lol:
 

akaFake

Sergeant
Best answers
0
Es gibt halt keinen schöneren Beweis der Freundschaft, als eine Keule durchs Gesicht gezogen zu kriegen... Nun gut, dann verprügle ich meine zukünftigen Busenfreunde mal kräftig weiter! Früher aufm Pausenplatz hat das jedenfalls nicht so funktioniert...